Briefwahl für die Bundestagswahl hat begonnen - Wahlschein kann auch online beantragt werden

Die Briefwahl im Pfaffenhofener Rathaus hat begonnen. Die Mitarbeiterinnen Renate Seger (vorne) und Anja Kappelmeier geben die Briefwahlunterlagen aus bzw. schicken sie zu.
Für die Bundestagswahl am 24. September hat die Stadt Pfaffenhofen in den letzten Tagen die Wahlbenachrichtigungen an die knapp18.600 Wahlberechtigten in der Stadt und den Ortsteilen verschickt. Damit ist die Beantragung von Briefwahlunterlagen jetzt möglich oder man kann auch direkt im kleinen Sitzungssaal im Rathaus (2. Stock) die Briefwahl vornehmen. Ausgegeben werden die Briefwahlunterlagen dort von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 12 Uhr sowie 13 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Zusätzlich ist das Wahlbüro am Freitag vor der Wahl, also am 22. September, von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Für die Wahlschein-Beantragung kann die Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefes verwendet werden. Wer die Briefwahlunterlagen für einen nahen Familienangehörigen oder andere Personen mitnehmen will, muss durch schriftliche gesonderte Vollmacht nachweisen, dass er zur Entgegennahme berechtigt ist.

Die Beantragung eines Wahlscheins bzw. der Briefwahlunterlagen können die Pfaffenhofener auch bequem von zu Hause am Computer erledigen, denn die Stadt Pfaffenhofen bietet auf ihrer Internetseite www.pfaffenhofen.de/bundestagswahl2017 den „Wahlschein online“ an.

Wer eine Briefwahl beantragt und seine Briefwahlunterlagen nicht innerhalb von fünf Tagen zugeschickt bekommt, sollte sich umgehend unter Tel. 08441 78-104 an das Wahlamt der Stadt Pfaffenhofen wenden. Auch Wahlberechtigte, die bis zum 26. August noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten, sollten sich umgehend im städtischen Wahlamt melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.