100 Euro für den Kauf eines E-Bikes: Stadt Pfaffenhofen startet die zweite Etappe des „Klima Bonus 2017“

Mit dem „Umsattel Bonus“ fördert die Stadt Pfaffenhofen den Kauf von E-Bikes. Im Bild der Energiereferent des Stadtrats, Andreas Herschmann (rechts), und der städtische Klimaschutzmanager André Adler.
Das kommunale Förderprogramm „Klima Bonus 2017“ der Stadt Pfaffenhofen geht in die nächste Runde. Parallel zur finanziellen Förderung energieeffizienter Kühlschränke wird ab dem 1. März auch der Kauf von Elektrofahrrädern belohnt. Im Rahmen des „Umsattel Bonus“ vergibt die Stadt jeweils 100 Euro an die ersten 100 Antragsteller, die ein E-Bike kaufen. Die Vergabe erfolgt nach dem so genannten Windhundprinzip, es heißt also: „Wer zuerst kommt, kassiert.“

Grundsätzlich kann das Elektrofahrrad bei jedem Händler erworben werden. Die örtlichen Händler Bike4 Family Grochowina, Kratzer Bikes, Next Level Bikeshop und Zweirad Dittner haben indes zugesichert, einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von weiteren 100 Euro auf den vollen Kaufpreis des E-Bikes zu gewähren, womit sich die Gesamtersparnis auf 200 Euro beläuft.

Voraussetzung für die erfolgreiche Bearbeitung des Förderantrages ist eine Kopie des Kaufbelegs. Das Rechnungsdatum darf dabei nicht vor dem 1. März 2017 liegen. Der Antrag kann postalisch, per E-Mail (andre.adler@stadt-pfaffenhofen.de) oder persönlich beim städtischen Klimaschutzmanager André Adler eingereicht werden.

Gefördert werden neuwertige Elektrofahrräder sowie Gebrauchtmodelle. Für gebrauchte Räder gibt es den Zuschuss allerdings nur, wenn sie mit Rechnung über einen Händler erworben werden. Folgende Typen von Elektrofahrrädern werden gefördert: Pedelecs (Pedal Electric Cycles), E-Bikes (zuschaltbarer Elektro-Antrieb per Drehgriff), Lasten-Pedelecs bzw. Lasten-E-Bikes. Fahrräder mit zusätzlichem Verbrennungs- oder Wasserstoffmotor sind von der Förderung ebenso ausgeschlossen wie Elektroroller oder E-Scooter.

Emissionsfreie Mobilität
Eine Erhebung ergab, dass der Motorisierungsgrad in Pfaffenhofen vergleichsweise sehr hoch ist. Insbesondere auf Strecken von bis zu drei Kilometern wird hier überdurchschnittlich oft das Auto verwendet. Mit dem Förderprogramm soll ein Anreiz zum Kauf von E-Bikes geschaffen werden, damit man kurze Strecken zur Arbeit oder zum Bäcker öfter mit dem Rad fährt.

„Ich möchte, dass die Pfaffenhofener auf das Fahrrad umsteigen. Und mit einem E-Bike bewältigt man jeden noch so steilen Hügel. Ohne CO2-Emissionen und ohne lästige Parkplatzsuche“, erklärt Andreas Herschmann, der Referent des Stadtrats für Energie- und Klimaschutz.

E-Bike-Testaktion am 11. März
Am Samstag, 11. März, findet auf dem oberen Hauptplatz eine E-Bike-Testaktion statt, bei der die örtlichen Fahrradhändler mit Ständen vor Ort sind und zu einer E-Bike-Probefahrt einladen. Außerdem wird es einen Informationsstand geben, an dem der städtische Klimaschutzmanager André Adler über das Förderprogramm „Klima Bonus“ informiert. Weitere Informationen gibt es auch auf der städtischen Internetseite www.pfaffenhofen.de/umsattelbonus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.