Eissportclub Pfaffenhofen e.V.

1970:
Gründung des Eissportclub Pfaffenhofen e. V. durch Emil Hammer

1974:
Wurde das vom Verein in Eigenregie erbaute Eisstadion (noch ohne Dach) eröffnet. In den folgenden Jahren stiegen die Besucherzahlen immer mehr an, so dass die bestehenden provisorischen Umkleidekabinen bald nicht mehr ausreichten und der Verein, dem die finanziellen Mittel zum Ausbau fehlten, das Stadion an die Stadt übereignete.

1979/80:
Die Stadt überdacht das Stadion und errichtet das jetzt bestehende Stadiongebäude, das 1997 noch aufgestockt wurde.

1987:
Die erste Eishockey-Mannschaft des EC Pfaffenhofen steigt nach einer starken Saisonleistung in die höchste Klasse des Bayerischen Eissport-Verbandes (Bayernliga) auf.

1988:
Als Neuling belegt man in der Abstiegsrunde den 1. Platz und sichert sich damit souverän den Klassenerhalt

1989:
Bereits im 2. Jahr wird man Vizemeister und verpasst nur knapp den Aufstieg in die damalige Regionalliga Süd.

1993:
In zwei packenden Finalspielen (9:7 und 3:3) gegen den EV Regensburg gewinnt der ECP als krasser Außenseiter sensationell die Bayerische Meisterschaft. (Regensburg hatte die gesamte Saison keinen einzigen Punkt abgegeben).

1996:
In dieser Saison verpasste man in letzter Minute (buchstäblich) die Chance zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Liga Süd. Beno Retzer beendet in einem Spiel gegen die Landshut All-Stars (E. Kühnhackl, A. Schloder, F. John, G. Truntschka uvm.) seine Karriere.

Zu dieser Gruppe wurden bisher noch keine Beiträge zugeordnet.